Das Alte Land

Das Alte Land ist ein Teil der Elbmarsch südlich der Elbe in Hamburg und in Niedersachsen. Es umfasst die Gemeinde Jork, die Samtgemeinde Lühe und den Neu Wulmstorfer Ortsteil Rübke in Niedersachsen sowie die Hamburger Stadtteile Neuenfelde, Cranz und Francop. Mit einer Fläche von rund 14.300 Hektar Baumobst ist das Alte Land das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Mitteleuropas.

Im Jahre 2012 nominierte das Land Niedersachsen die Kulturlandschaft Altes Land für die deutsche Tentativliste bei zukünftigen UNESCO-Welterbeanträgen. Weitere Entscheidungen über den Erfolg der Bewerbung fallen 2013 durch die Kultusministerkonferenz und frühestens ab dem Jahre 2017 durch die UNESCO.

(aus: Wikipedia, Altes Land)

 

Das Alte Land hat zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Ganz besonders spannend für die Sinne wird es aber von Mitte April bis etwa Mitte Mai, wenn das Alte Land in einem einzigen Blütenmeer versinkt. Nicht nur die Augen erfreuen sich an den Abermillionen Blüten, auch herrscht dann ein ganz besonderer Geruch im Frühjahr bei uns. Der Duft von Apfel-, Birnen-, und Kirschblüten bezaubert nicht nur die Besucher, sondern auch jedes Jahr aufs Neue seine Bewohner. Ganz klar DAS Highlight im Jahr. Auch im Herbst, wenn die Blätter ihre grüne Farbe verlieren, verwandelt sich das Alte Land in ein buntes Farbenmeer, welches immer wieder spektakulär anzusehen ist. Ob die Obstblüte im Frühjahr, oder die Apfelernte im Herbst, das Alte Land wird nie langweilig.


E-Mail